Temperatur Wasserbett

Die Wassertemperatur richtig einstellen! 

Grundsätzlich kann für das Wasserbett eine Temperatur von 27 bis 29° Celsius empfohlen werden. Diese Einstellung trifft auf den Sommer und den Winter zu. Viele stellen die Wärme im Winter etwas höher. Dies ist eigentlich nicht nötig und spiegelt lediglich das größere Wohlfühlbedürfnis in der kalten Jahreszeit wieder.

Wenn im Winter der Strom ausfällt, ist das Bett natürlich nicht sofort kalt. Die Wassermenge benötigt eine gewisse Zeit, bis sie sich heruntergekühlt hat. Ist die Energie wiederhergestellt, dauert es hingegen nur kurz, bis die Wunschtemperatur wieder erreicht wird.

Wasserbetten im Sommer

Das Wasserbett kann im Sommer kühlen und im Winter wärmen. Die integrierte Heizung macht es möglich. Aber es sollte niemals der Stecker gezogen werden, damit das Wasserbett bestmöglich kühlt. Damit tut niemand seinem Körper einen gefallen. Die Organe, insbesondere die Nieren, können dadurch Schaden nehmen.

 

Wasserbetten im Winter

Im Winter entfalten die Wasserbetten ihr volles Potential. Denn während die Raumtemperatur angenehm kühl bleiben kann, ist die Oberfläche des Bettes voll erwärmt. So stellt sich täglich eine gewisse Vorfreude beim Schlafengehen ein. Aber ist die eingestellte Wärme für Paare immer gleich? Nein, denn jeder hat ein anderes Wärmeempfinden. Mit einer Dual Wassermatratze können beide Bettseiten individuell erwärmt werden.

 

Die Wassertemperatur richtig einstellen!   Grundsätzlich kann für das Wasserbett eine Temperatur von 27 bis 29° Celsius empfohlen werden. Diese Einstellung trifft auf den Sommer und den... mehr erfahren »
Fenster schließen
Temperatur Wasserbett

Die Wassertemperatur richtig einstellen! 

Grundsätzlich kann für das Wasserbett eine Temperatur von 27 bis 29° Celsius empfohlen werden. Diese Einstellung trifft auf den Sommer und den Winter zu. Viele stellen die Wärme im Winter etwas höher. Dies ist eigentlich nicht nötig und spiegelt lediglich das größere Wohlfühlbedürfnis in der kalten Jahreszeit wieder.

Wenn im Winter der Strom ausfällt, ist das Bett natürlich nicht sofort kalt. Die Wassermenge benötigt eine gewisse Zeit, bis sie sich heruntergekühlt hat. Ist die Energie wiederhergestellt, dauert es hingegen nur kurz, bis die Wunschtemperatur wieder erreicht wird.

Wasserbetten im Sommer

Das Wasserbett kann im Sommer kühlen und im Winter wärmen. Die integrierte Heizung macht es möglich. Aber es sollte niemals der Stecker gezogen werden, damit das Wasserbett bestmöglich kühlt. Damit tut niemand seinem Körper einen gefallen. Die Organe, insbesondere die Nieren, können dadurch Schaden nehmen.

 

Wasserbetten im Winter

Im Winter entfalten die Wasserbetten ihr volles Potential. Denn während die Raumtemperatur angenehm kühl bleiben kann, ist die Oberfläche des Bettes voll erwärmt. So stellt sich täglich eine gewisse Vorfreude beim Schlafengehen ein. Aber ist die eingestellte Wärme für Paare immer gleich? Nein, denn jeder hat ein anderes Wärmeempfinden. Mit einer Dual Wassermatratze können beide Bettseiten individuell erwärmt werden.

 

Zuletzt angesehen